Die Bioresonanzmethode gehört zu den energetischen Therapieverfahren. Sie kann zur Behandlung, aber auch für die Diagnostik eingesetzt werden.

Als Basis für die Erstellung eines ganzheitlichen Therapieplans bietet sich die Bioresonanzanalyse besonders an, weil sie den ganzen Patienten berücksichtigt, Störungen bereits sehr frühzeitig anzeigen und im besten Fall helfen kann, die Ursache einer Erkrankung aufzuspüren.

Wie funktioniert das?

In der Bioresonanz geht man davon aus, dass alle Körperzellen elektromagnetische Signale abgeben, welche im Gewebe Schwingungen (Frequenzen) bewirken. Diese kann man erfassen. Moderne Bioresonanzsysteme kennen die normalen physiologischen (gesunden) Schwingungen aller Gewebe und Organe, die für verschiedene Tierarten spezifisch sind.

Jeder individuelle Organismus verfügt über ein ganz eigenes Spektrum an Schwingungen, das sowohl aus harmonischen als auch disharmonischen Anteilen besteht. Diese Signale kann man bei der Bioresonanzanalyse erfassen und mit den normalen tierartspezifischen Schwingungen vergleichen. Dabei gefundene Abweichungen deuten auf Störungen und Blockaden hin, die einer Heilung im Wege stehen.

Bei der Bioresonanzanalyse interessieren uns somit insbesondere die disharmonischen Schwingungen, die auf krankmachende Prozesse hindeuten, die wir möglichst frühzeitig erkennen, für diagnostische Zwecke erfassen und in der Behandlung dann auch harmonisieren möchten.

Störungen werden übrigens sogar angezeigt, wenn eine Krankheit noch in der Entstehung ist. Somit kann eine sich anbahnende Störung recht frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Mit den im Bioresoanzgerät hinterlegten Programmen und Daten können sämtliche Organsysteme, die Psyche sowie die Meridiane und Chakren auf Blockaden untersucht werden. Darüber hinaus gibt es aber auch die Möglichkeit auf ganz konkrete Belastungen und Stoffe zu testen, um Störfaktoren oder Defizite herauszufinden. Zum Beispiel:

  • Allergie auslösende Stoffe
  • unverträgliche Nahrungsmittel
  • unverträgliche Nahrungszusätze oder Medikamente
  • Impfbelastungen
  • Elektrosmogbelastungen
  • Störungen im Säure-/Basenhaushalt
  • fehlende Vitalstoffe
  • u.a.m.

Die dokumentierten Testergebnisse können nicht nur bei der Erstellung des Therapieplanes helfen, sondern auch eine gezielte Behandlung der Störung mit der Bioresonanzmethode ermöglichen.

In der Bioresonanzbehandlung erstreben wir die Harmonisierung aller disharmonischen Schwingungen, mit dem Ziel der Reaktivierung der Regulationsfähigkeiten und der Selbstheilungskräfte des Körpers an.

Ob eine Testung mit dem Bioresonanz-System für Ihren Vierbeiner sinnvoll sein könnte, bespreche ich gerne mit Ihnen in einem unverbindlichen Beratungsgespräch.

In der Tierheilpraxis 4 Pfoten arbeiten wir mit den System und Programmen der Firma Rayonex, einem Anbieter mit jahrelanger Forschung und Erfahrung, nicht nur im Humanbereich, sondern auch im Veterinärbereich. Die Vet-Programme von Rayonex basieren auf umfangreichen Untersuchungen insbesondere mit Hunden, Katzen und Pferden (aber auch anderen Tierarten) und wurden speziell für deren Testung und Behandlung zusammengestellt.

Nebenstehend verlinkt ist das Imagevideo der Firma Rayonex mit weiteren Informationen.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass es sich bei der hier vorgestellten diagnostischen Analysemethode um ein Verfahren der alternativen Veterinärmedizin handelt, das wissenschaftlich noch nicht bewiesen und von der Lehrmedizin deshalb noch nicht anerkannt ist!