Bei den LifeWave-Patches handelt es sich um eine noch relativ neue Technologie aus den USA, die von dem Amerikaner Davis Schmidt entwickelt wurde.

Die non-transdermalen Pflaster sollen die Gesunderhaltung von Mensch und Tier unterstützen und im Krankheitsfall  Heilungsprozesse fördern und begleiten. Sie sind nicht als alleinige Behandlungsform für Krankheiten vorgesehen und ersetzen keinesfalls den Gang zu einem Therapeuten. Oftmals sind sie aber eine hervorragende und nebenwirkungsfreie Alternative zu chemischen Therapeutika.

Mit den LifeWave-Pflastern kommt eine weiterentwickelte Form von Fototherapie zum Einsatz, d. h. es wird Licht eingesetzt, um eine gesundheitliche Verbesserung herbeizuführen. Vereinfacht dargestellt funktioniert das in etwa so:

Jeder Körper gibt Wärme in Form von Infrarotlicht ab. Die LifeWave-Pflaster können geringe Mengen an Licht im Infrarotbereich und sichtbaren Bereich reflektieren.  Nach ihrer Aktivierung sollen die Patches das abgegebene Infrarotlicht „einfangen“ und in bestimmten Wellenlängen reflektieren. Durch diesen Prozess können je nach Platzierung der Patches bestimmte Punkte auf der Haut stimuliert werden.

Es gibt mehrere unterschiedliche LifeWave-Patches, die konstruiert wurden, um ganz bestimmte Wellenlängen des Lichts zu reflektieren und somit je nach Zielrichtung jeweils andere spezielle Punkte auf der Haut zu stimulieren.

Jedes dieser Pflaster enthält organische Kristalle und wird durch die Körperwärme aktiviert, sobald es im Energiefeld des Patienten aufgebracht ist. So einfach ist eine Lichttherapie-Behandlung mit keinem anderen Produkt möglich.

Die LifeWave-Pflaster wirken non-transdermal, - das bedeutet, es dringen keinerlei Medikamente, Chemikalien oder andere Wirkstoffe in die Haut ein. Ihr Einsatz kann mit allen anderen Therapieformen, mit ganzheitlichen genauso wie mit schulmedizinischen, sehr gut kombiniert werden.

Es gibt verschiedene Klebetechniken, die aber sehr leicht zu erlernen sind. Der große Vorteil der LifeWave-Technologie liegt darin, dass auch Patientenbesitzer sich den korrekten Einsatz der Patches schnell aneignen und eine Weiterbehandlung nach Erstellung eines Therapieplans somit problemlos durchführen können.

Bei den LifeWave-Patches handelt es sich selbstklebende kleine runde Plaster, die eine wasserabweisende Oberfläche besitzen. Ein hypoallergener Klebstoff an der Unterseite sorgt für eine gute Haftung auf gereinigter Haut oder sauberem Fell (ein Rasieren ist nicht erforderlich). Im Inneren der Pflaster versiegelt befindet sich  eine patentierte Kombination aus Aminosäuren, Wasser, stabilisiertem Sauerstoff und natürlichen organischen Verbindungen, – je nach Pflasterart in unterschiedlichen Kombinationen. Keiner der Stoffe im Pflaster dringt in den Körper ein.

Es gibt zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für die Pflaster im alltäglichen Einsatz. Nur ein paar Beispiele:

  • Schmerzlinderung für Sportpferde
  • Schmerzlinderung beim alternden Tier
  • Unterstützend bei Verletzung zur Schmerzlinderung
  • Unterstützung der Entgiftung
  • Beruhigung ängstlicher Tiere an Silvester, beim anrückenden Gewitter, beim Autofahren
  • Unterstützend beim Verladen (Pferd)
  • Zur Beruhigung beim Tierarztbesuch
  • Zur Beruhigung, wenn Hufschmied oder Pferdezahnarzt kommen
  • Leistungssteigerung bei Sportpferden (kein Doping)
  • Leistungssteigerung beim Hundetraining
  • u. a. m.

Die Tierheilpraxis ist offizieller Vertriebspartner von Lifewave. Die Vertriebspartner-Nr./Sponsor-ID lautet: 977326.

Lifewave-Patches können somit über den Praxisshop bezogen werden. Gern berate ich Sie dazu, welche Pflaster oder Pflasterkombinationen für Ihren Vierbeiner  bzw. sein gesundheitliches Problem am besten geeignet sind.

Übrigens: LifeWave-Pflaster können auch für „Frauchen“ und „Herrchen” eingesetzt werden.


Hinweise:
LifeWave-Pflaster sind Medizinprodukte. Die Anwendung verspricht keine Heilung, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten bei Menschen oder Tieren. LifeWave-Pflaster ersetzten keinesfalls den Gang zum Tierarzt oder Tierheilpraktiker.